You are here

Unser Bürgermeisterkandidat für die Wahl am 25. Mai 2014

Gemeinsam mit der SPD haben wir vor 8 Jahren mit Manuela Honkomp erfolgreich eine Kandidatin aufgestellt, von der wir überzeugt waren, dass mit ihr vieles in der Gemeinde Steinfeld auf den richtigen Weg gebracht wird. Im Lauf dieser 8 Jahre hat sich aber gezeigt, dass ihr scheinbar die Zusammenarbeit mit der Mehrheitsfraktion einfacher fällt – und unsere vielleicht auch unbequemeren Vorschläge – nicht erwünscht waren. Wir haben mehrfach Konzepte entwickelt und vorgelegt, z. B. „Steinfeld attraktiv und lebenswert gestalten“, die zunächst von ihr mitgetragen wurden, nach der Diskussion mit der Mehrheitsfraktion jedoch nicht mehr „notwendig“ waren. So hat sich die Zusammenarbeit mit der UWG mehrfach auseinander entwickelt.

Die Tatsache, dass sie nunmehr von der CDU unterstützt und aufgestellt wird, ist wohl ein deutliches Signal für diese Entwicklung.

Wir möchten den Wählern am 25. Mai – wie vor acht Jahren – wieder eine Alternative bieten. Wir wollen, wie vor acht Jahren, noch einmal einen besseren Kandidaten, der das Beste für Steinfeld erreicht. Jemanden, der mit Konzepten und auch eigenen Impulsen in Zusammenarbeit mit den Gremien die Gemeinde führt und sich nicht führen lässt.

Wir – die UWG Steinfeld - haben es uns nicht leicht gemacht mit der Suche nach einem geeigneten Bewerber.

Bereits im Februar haben wir auf Anzeigen in den umliegenden Zeitungen 11 Bewerbungen erhalten. Mit 6 Bewerbern haben wir Gespräche geführt und mit einem dieser sechs Bewerber möchten wir die Bürgermeisterwahl gewinnen.

Unser Kandidat

Norbert Kuprian, 57 Jahre, Diplomverwaltungswirt und Krankenhausbetriebswirt, wohnhaft in Osnabrück, konnte sich aufgrund seiner Qualifikationen und seiner Vorstellung gegenüber den Bewerbern durchsetzen.

Norbert Kuprian wurde am Sonntag, den 30.03.2014, mit großer Mehrheit von der Versammlung der UWG als Bürgermeisterkandidat gewählt.


Norbert Kuprian - Bürgermeisterkandidat der UWG
nach der Wahl zum Bürgermeisterkandidaten der UWG. Von links: Karl Maria Bünker, zweiter Vorsitzender der UWG, Norbert Kuprian, Bürgermeisterkandidat, Heinrich Luhr Fraktionsvorsitzender der UWG