Wir machen Politik für und mit den Steinfelder Bürgern



Liebe Besucherin, lieber Besucher, liebe Steinfelderin, lieber Steinfelder, herzlich willkommen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie umfassende Informationen über unsere Arbeit als Kommunalpolitiker in der Gemeinde Steinfeld. Wir machen Politik für die Bürger der Gemeinde Steinfeld und mit den Bürgern. Darum freuen wir uns über Ihre Rückmeldung, über Fragen und Anregungen.
Danke für Ihren Besuch und Ihre Mitarbeit.

UWG-Steinfeld

Steinfelder Bäder

Wir stehen ein für ein neues Allwetterbad und damit auch in Zukunft für eine hohe Lebensqualität und Attraktivität von Steinfeld. Ein neues Bad bedeutet niedrigere laufende Kosten im Jahr, kein "schwarzes Loch" für nicht endende Sanierungen.

Besucher im Steinfelder Freibad (Foto: MB)
Besucher im Steinfelder Freibad (Foto: MB)

Kurzübersicht Kosten

Sanierung Hallen- und Freibad Neubau Allwetterbad
Hallenbad: 2.865.200 €
Freibad: 2.180.800 € bis 2.331.600 €
Summe: über 5 Mio €
5.068.209 €
Unterhaltung inkl. Abschreibung und Zinsen pro Jahr: 200.000 € mehr als das Allwetterbad  

Wollen wir in Zukunft für Steinfeld ein Bad behalten? Wenn ja, dann kommen wir an einem Neubau nicht vorbei. Jede weitere Verzögerung verschlingt Gelder für Flickarbeiten und führt unweigerlich zur Einstellung des Bäderbetriebes.

Finden Sie umfangreiche Informationen in diesem Artikel.

Schäden am Freibad immer umfangreicher

Jugendtreff und Freibad waren Ziele der UWG - Fahrradtour

WP - Bei der diesjährigen Fahrradtour besuchten die Mitglieder der UWG Steinfeld den Jugendpfleger „Teddy“ Westendorf und informierten sich über den aktuellen Stand der Renovierungsarbeiten und die Aktivitäten im Jugendtreff.

renovierter Jugendtreff (Foto: CK)
renovierter Jugendtreff (Foto: CK)

Anschließend ging es zum Steinfelder Freibad, um sich vor Ort den aktuellen Zustand anzusehen.

Steinfelder Gemeinderat befürwortet mehrheitlich den UWG Antrag, Dachflächen zur Nutzung mit Photovoltaikanlagen zu vermieten

Auf Antrag der UWG wurde in der Sitzung des Gemeinderates am 18.12.2007 beschlossen, geeignete Dachflächen öffentlicher Gebäude wie z.B. Schulen, Sporthallen, Feuerwehrhaus oder das Rathaus an Investoren zu vermieten, um darauf Photovoltaikanlagen zur Gewinnung von Solarstrom zu installieren. Damit wurde vom Gemeinderat ein erstes deutliches Signal gesetzt.

Seiten

Subscribe to - die richtige Wahl - RSS